Prostatakrebs Strahlentherapie

von Peter Weitzel

Prostatakrebs Strahlentherapie Die beschwerdenarme äußere (externe) Prostatakrebs Strahlentherapie kann heute unter Computeranwendung individuell genau geplant und durchgeführt werden.

Aus einer vorherigen Computertomografie (CT) wird eine dreidimensionale computergestützte Bestrahlungsplanung für genau den einen persönlichen Tumor oder einzelne Metastasen erstellt und auf der Haut markiert.


Die Lage des Patienten, die Bestrahlungsrichtung, die Größe der Bestrahlungsfelder und die Intensität werden so festgelegt, dass vier verschiedene Richtungsstrahlen nacheinander genau die Prostata treffen und sie somit insgesamt das Vierfache an Strahlung erhält wie das gesunde Gewebe.

Voraussetzung für den Erfolg der Prostatakrebs Strahlentherapie ist die absolut präzise Vorbereitung und Durchführung durch das Bestrahlungs-Team. Aber das sind ja auch nur Menschen.

Zum Ablauf: Es ist leider nicht mit einer Sitzung getan. Zügig hintereinander sind um die 40 Sitzungen erforderlich, um das gleiche Ziel wie bei einer Operation zu erreichen. Die zwischenzeitlichen Pausen sollten nicht länger als ein Wochenende sein, weil sich auch Krebszellen sofort wieder zu reparieren versuchen.

Mehr dazu lesen Sie im Ratgeber "Prostatakrebs".